Akku oder Benzin-Rasenmäher

Dezember 23, 2022

Ich werde oft gefragt: “Welcher Rasenmäher ist besser – ein Benzinrasenmäher ODER ein Akku-Rasenmäher?” Die kurze Antwort lautet: Das hängt von Ihren Umständen ab. Um Ihnen die Wahl des richtigen Rasenmähers zu erleichtern, habe ich diesen kurzen Artikel geschrieben, in dem ich erkläre, welcher Typ für welche Situation am besten geeignet ist und welche Vor- und Nachteile er hat.

Es ist offensichtlich, dass beide die Freiheit haben, auf dem Rasen zu manövrieren, ohne an ein Kabel gebunden zu sein, aber abgesehen davon, welchen sollten Sie wählen?

Benzinrasenmäher vs. Akku-Rasenmäher – Wie entscheiden Sie sich?

Wenn es um die Eigenschaften und Funktionen Ihres Rasenmähers geht, können Sie alles, was Sie bei einem Benzinrasenmäher haben, auch bei einem kabellosen Rasenmäher haben und andersherum. Es wird Sie vielleicht überraschen, dass Sie auch selbstfahrende Akku-Rasenmäher mit Radantrieb, die mit ihren benzinbetriebenen Pendants mithalten können. Die einzige kleine Besonderheit, die Sie bei einem Akku-Rasenmäher nicht finden werden, ist der Schlauchwaschanschluss, da dieser natürlich die elektrischen Komponenten des Mähers beschädigen würde.

Wenn also alle Funktionen bei beiden Mähertypen vorhanden sind, wie entscheiden Sie dann, welcher für Sie und Ihren Rasen der beste ist? Im Folgenden habe ich die Unterschiede zwischen den beiden Mähern und ihre Eignung für verschiedene Rasenflächen und -typen beschrieben.

Größe des Rasens

Grundsätzlich gilt: Je größer Ihr Rasen ist, desto mehr Laufzeit benötigen Sie. Es kommt ein Punkt, an dem Ihr Rasen zu groß wird, um mit einem kabellosen Rasenmäher den gesamten Rasen zu mähen, ohne den Akku zu wechseln. Dies ist bei einem vollen Tank in Ihrem Benzinrasenmäher nicht der Fall.

Je größer die Rasenfläche ist, desto größer muss auch das Mähwerk sein, um mehr Gras in einem Durchgang zu mähen.

Sobald Sie sich 800 m² und mehr nähern, sollten Sie sich eher für einen Benzinrasenmäher entscheiden. Denken Sie daran, dass ein hochwertiger kabelloser Rasenmäher mit einer einzigen Ladung maximal 40 Minuten Betriebszeit bietet. Bei kabellosen Billigmodellen reduziert sich die Betriebszeit auf 15 Minuten. Für einen durchschnittlich großen Rasen in Deutschland wäre ein akku Mäher also mehr als ausreichend.

Leistung

Es versteht sich von selbst, dass ein Benzinrasenmäher mehr Leistung hat als sein akku Gegenstück. Die Frage ist nur: Brauchen Sie diese zusätzliche Leistung? Wenn Sie zu den Menschen gehören, die den Rasen nur dann mähen, wenn er kniehoch ist, und keine regelmäßige Rasenpflege betreiben, dann ist ein Benzinrasenmäher zweifellos die beste Wahl.

Wenn Sie Ihren Rasenmäher nicht nur zum Mähen Ihres eigenen Rasens, sondern auch für gewerbliche Zwecke einsetzen wollen, sollten Sie sich ebenfalls für einen Benzinrasenmäher entscheiden.

Ein Rasenmäher mit mehr Leistung hat noch weitere Vorteile. Der erste ist die Fähigkeit, das Schnittgut effektiver zu mulchen. Wie Sie vielleicht wissen, wird beim Mulchen das Schnittgut in winzige Stücke zerschnitten, die dann als natürlicher Dünger wieder auf dem Rasen landen. Nach meinen Tests besteht kein Zweifel daran, dass ein Benzinrasenmäher aufgrund seiner höheren Leistung das Schnittgut tatsächlich in kleinere Stücke zerschneidet.

Der zweite Vorteil der höheren Leistung ist die Fähigkeit des Mähers, mehr Grasschnitt aufzusammeln, wenn er die Schnitt- und Auffangmethode anwendet. Ein Benzinrasenmäher kann nicht nur das geschnittene Gras besser auffangen, sondern auch das Laub, das auf den Rasen gefallen ist. Dies gilt insbesondere, wenn das Gras/Laub feucht ist.

Das soll nicht heißen, dass ein kabelloser Rasenmäher besonders schlecht beim Aufsammeln des Schnittguts ist, sondern nur, dass der Benzinrasenmäher besser arbeitet, wenn es mal etwas schwieriger wird.

Kosten

Im Allgemeinen kosten kabellose Rasenmäher etwas mehr als ein gleichwertiger Benzinrasenmäher. Dies wird auf lange Sicht durch die laufenden Wartungs- und Instandhaltungskosten Ihres Benzinrasenmähers etwas ausgeglichen.

Das Aufladen des Akkus Ihres kabellosen Rasenmähers ist kostengünstig und im Vergleich zum Kauf von Kraftstoff für Ihren Benzinrasenmäher günstig. Bedenken Sie jedoch, dass die Batterien von Rasenmähern nicht ewig halten und je nach Nutzung zwischen 3 und 5 Jahren ausgetauscht werden müssen.

Umwelt

Es versteht sich von selbst, dass Ihr Akku-Rasenmäher im Vergleich zu den Abgasen und dem Lärm eines Benzinrasenmähers zweifellos umweltfreundlicher ist.

Praktische Aspekte

Die Laufzeiten habe ich bereits erwähnt, aber wie sieht es mit den Ladezeiten und der Einsatzbereitschaft Ihres Mähers aus? Ein Benzinrasenmäher ist immer einsatzbereit, solange Sie Treibstoff zur Verfügung haben, während ein Akku-Rasenmäher bis zu 2 Stunden brauchen kann, um aufgeladen zu werden, je nachdem, wie viel Ah der Akku hat.

Es kann eine gute Idee sein, einen Ersatzakku zu kaufen, aber das Tolle an Akkus ist, dass sie für mehrere Geräte desselben Herstellers verwendet werden können.
Es besteht kein Zweifel daran, dass ein Akku-Rasenmäher leichter zu starten ist, obwohl Sie auch einen Benzinmäher mit Elektrostart kaufen können, der den Startvorgang erleichtert.
Wenn Sie wenig Stauraum haben, sollten Sie auch die Größe Ihres Mähers im zusammengeklappten Zustand berücksichtigen. Es gibt zwar einige Benzinrasenmäher, die senkrecht gelagert werden können, doch sind diese im Vergleich zu Akku-Mähern sehr selten.
Außerdem sind kabellose Mäher viel einfacher und sauberer zu transportieren, vor allem, wenn Sie zum Beispiel regelmäßig den Rasen in Ihrem Schrebergarten mähen.

Wartung

Ein Akku-Rasenmäher benötigt im Vergleich zu seinem benzinbetriebenen Gegenstück wenig oder gar keine Wartung. Einige Benzinrasenmäher müssen von einem Vertragshändler gewartet werden, um die Garantie zu erhalten. Die Wartung eines Benzinrasenmähers ist nicht schwierig, aber sie muss regelmäßig durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass Ihr Mäher startet und effektiv arbeitet.

Bei einem Akku-Rasenmäher muss lediglich sichergestellt werden, dass die Klinge scharf ist, das Mähwerk regelmäßig gereinigt wird und der Akku während der Wintermonate sicher gelagert wird.

Immer noch unsicher – Benzinmäher oder Akku-Mäher?

Wenn Sie immer noch unsicher sind, welcher Mähertyp für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist, habe ich unten einen Abschnitt mit den Vor- und Nachteilen erstellt, der hoffentlich die Entscheidung in die eine oder andere Richtung lenken wird.

Benzinmäher vs. Akku-Rasenmäher – Pro & Contra

Benzinmäher
Benzinmäher
Vorteile von Benzin-Rasenmähern
  • Mehr Leistung zum Schneiden von längerem und schwierigem Gras, besseres Mulchen, bessere Luftzirkulation zum Auffangen des Schnittguts
  • Viele selbstfahrende Modelle erhältlich
  • Längere Laufzeiten und ausgelegt für mittlere und große Rasenflächen
  • Mäher mit vielen Funktionen, einschließlich Schlauchwaschanschlüssen (nicht verfügbar bei kabellosen Modellen)
  • Langlebigere Streifen, da Benzinrasenmäher schwerer sind
  • Geringere Anfangsinvestition
  • Große Auswahl an Motoren und Mähwerken für die Größe Ihres Rasens
  • Elektrischer Start zusätzlich zum Rücklauf erhältlich
  • Die Stahldecks und die hohe Verarbeitungsqualität sorgen für eine lange Lebensdauer.
Nachteile von Benzin-Rasenmähern
  • Regelmäßige Wartung erforderlich
  • Mehr Lärm
  • Abgase und Geruch
  • Schwerere Maschinen
  • Start mit Rückspulung kann schwierig sein
Akku-Rasenmäher
Akku-Rasenmäher
Vorteile von Akku-Rasenmähern
  • Gemeinsame Nutzung von Batterien für dieselbe Palette von Elektrowerkzeugen
  • Umweltfreundlich (weniger Verschmutzung)
  • Weniger Lärm und Vibrationen
  • Sauber und sicher in der Anwendung
  • Zahlreiche Funktionen mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen
  • Kein Kraftstoff, Öl und keine Ersatzteile zu lagern und zu ersetzen
  • Wenig oder keine Wartung erforderlich
  • Leichtere Lagerung und Transport (vertikale Lagerung)
  • Leicht zu starten
Nachteile von Akku-Rasenmähern
  • Begrenzte Batterielebensdauer (3 bis 5 Jahre), teurer Austausch
  • Kürzere Laufzeiten
  • Nur wenige selbstfahrende Modelle verfügbar
  • Akkus müssen vor dem Mähen aufgeladen werden
  • Je nach Modell nicht für große Rasenflächen geeignet
  • Höhere Anfangsinvestition

Schlussfolgerung

So, das war’s. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen genügend Informationen geliefert, um die wichtige Entscheidung zu treffen, ob Sie einen Benzinrasenmäher oder einen Akku-Rasenmäher kaufen sollen.

Meiner Meinung nach besteht kein Zweifel daran, dass die Fortschritte in der Akkutechnologie in den letzten Jahren akku Rasenmäher zu einer echten Alternative zu Benzinrasenmähern gemacht haben.

Mann Kiefer

Mann Kiefer

Wenn Sie mehr Informationen über Rasenmäher, Produkte und andere Gartengeräte suchen, dann sind Sie hier genau richtig.Ich habe zahlreiche Einblicke in die verschiedenen Arten von Rasenmähern, die derzeit online und in Geschäften erhältlich sind, darunter Benzinmäher, akku- Rasenmäher, elektrische Rasenmäher, Rasenroboter usw. Sie werden erfahren, welche Gartengeräte am besten geeignet sind, um bei jeder Form der Gartenarbeit erfolgreich zu sein.

      Generell Kaufen
      Logo
      Artikel vergleichen
      • Testergebnis (0)
      Vergleichen
      0